top of page
profilepic.jpg

Erwan von GoElektrik

23. Jan. 2023

Lesezeit:

9 Minuten

Die 6 Fehler, die Sie für die Batterie Ihres Elektrofahrzeugs vermeiden sollten

So pflegen Sie Ihre Batterie

Wie Ihr Smartphone-Akku kann auch die Batterie Ihres Elektroautos an Leistung verlieren, wenn Sie sie nicht richtig pflegen.

Um die Leistung Ihrer Batterie langfristig hoch zu halten, empfehlen wir einige bewährte Praktiken beim Laden, aber auch beim Fahren Ihres Elektrofahrzeugs. GoElektrik hat die 6 häufigsten Fehler zusammengefasst, die Sie vermeiden sollten, um die Lebensdauer der Batterie Ihres Elektrofahrzeugs zu erhalten.



Fehler Nr. 1: Die Batterie wird zu lange auf einem niedrigen Ladezustand belassen

Dies ist der erste und wichtigste Punkt, um Ihre Batterie richtig zu pflegen. Der ideale Ladezustand Ihres Akkus liegt zwischen 20 und 80 %.

Wenn Sie Ihre Batterie regelmäßig unter 10 % sinken lassen und sie dann wieder aufladen, wird sie sich schneller entladen. 

Entscheidend ist, dass Sie diese Werte nicht zu lange oder zu oft erreichen. Während der Lebensdauer Ihres Elektrofahrzeugs werden Sie natürlich über diesen empfohlenen Bereich hinausgehen müssen, vor allem, wenn Sie eine lange Reise planen. Dann sollten Sie die Batterie um die 95 % aufladen und mit einer Ladung von weniger als 10 % ankommen.



Fehler Nr. 2: Das Fahrzeug zu lange unbenutzt lassen

Im Zusammenhang mit dem ersten Fehler muss ein Elektrofahrzeug regelmäßig gefahren werden, um die Leistung der Batterie hoch zu halten. Wenn Sie nicht viel fahren, sollten Sie versuchen, das Fahrzeug mindestens einmal im Monat zu benutzen. Wenn Sie Ihr Fahrzeug längere Zeit stehen lassen müssen, sollten Sie darauf achten, dass die Batterieladung wie oben beschrieben zwischen 20 und 80 % liegt, am besten zwischen 50 und 75 %, wenn es nicht benutzt wird.



Fehler Nr. 3: Zu häufige Nutzung von Schnellladestationen (z. B. auf der Autobahn)

Wir wissen, dass das Schnellladen sehr praktisch ist, vor allem, wenn Sie eine lange Strecke fahren, die Ihr Fahrzeug nicht vollständig abdecken kann.

Je nach Fahrzeug sollten Sie jedoch versuchen, das Schnellladen als Standardlösung zu vermeiden. Schnellladegeräte, die so viel Energie in so kurzer Zeit bereitstellen, erzeugen während der Ladezyklen höhere Temperaturen, was dazu führt, dass die Batterie überhitzt und einen Teil ihrer Leistung verliert, wenn sie über einen längeren Zeitraum hinweg geladen wird.

Die beste Lösung auf dem Markt ist die Wallbox mit 11 kWh, die schnell genug ist, um bei Bedarf fahren zu können, aber langsam genug, um keine Überhitzung zu verursachen.


Fehler Nr. 4: Ein dynamischer Fahrstil

Die Batterie Ihres Elektrofahrzeugs ist für eine bestimmte Anzahl von Ladezyklen ausgelegt. Bei Lithium-Ionen-Batterien wird eine Lebensdauer von 1000 bis 1500 Ladezyklen erwartet. Je mehr Sie durch starkes und häufiges Beschleunigen verbrauchen, desto schneller müssen Sie Ihre Batterie wieder aufladen, was natürlich die Lebensdauer der Batterie verkürzt.

Moderne Elektrofahrzeuge sind mit eingebauten Vorrichtungen ausgestattet, die eine wirtschaftliche Fahrweise gewährleisten. Die Verwendung des Eco-Modus ist gut für die Batterie und erhöht die Reichweite.


Wenn Sie eine sportliche Fahrweise bevorzugen, können Sie sich ab und zu etwas gönnen, aber versuchen Sie die meiste Zeit, diese Grundsätze der umweltfreundlichen Fahrweise anzuwenden. 


Fehler Nr. 5: Aufladen einer Batterie, die zu heiß ist

Einer der wichtigsten Faktoren, der die Ladezeit und die Leistung beim Aufladen Ihres Akkus beeinflusst, ist die Temperatur. Experten empfehlen eine Temperatur zwischen 20°C und 40°C, um die beste Leistung zu erzielen.


Hohe Temperaturen über 50°C können die Lithium-Ionen-Batteriezellen schädigen. Ähnlich wie bei sportlicher Fahrweise führt das Aufladen eines bereits stark beanspruchten Akkus zu einer starken Erwärmung der Akkuzellen, insbesondere wenn Sie ihn mit einem Schnellladegerät aufladen.


Auch wenn diese Vorsichtsmaßnahme für bestimmte Modelle wie beispielsweise den Nissan Leaf gilt, statten einige Marken ihre Elektrofahrzeuge mit effizienten Wärmeregulierungssystemen für die Batterie aus. Dies ist zum Beispiel bei den Tesla-Modellen der Fall, die dank einer intelligenten Software sehr gut mit Temperaturschwankungen umgehen können. 


Fehler Nr. 6: Parken des Fahrzeugs im Außenbereich

Wir verstehen, dass dies nicht immer möglich ist, aber wir empfehlen Ihnen dringend, Ihr Fahrzeug im Freien zu parken, am besten in einer Garage.


Im Sommer können Hitzewellen Ihre Batterie stark aufheizen, aber im Winter verhindern die niedrigen Temperaturen, vor allem unter 0°C, dass Ihre Batteriezellen optimal arbeiten.


Niedrige Temperaturen schaden nicht der Gesundheit Ihrer Batterie, sondern verringern die Leistung, die Sie aus ihr herausholen können, weshalb Sie im Winter mit einer geringeren Reichweite Ihres Elektrofahrzeugs rechnen sollten.

In einem Experiment wurde festgestellt, dass ein Elektrofahrzeug unter den gleichen Bedingungen zwischen 23°C und -6°C 12% seiner Reichweite verliert.


Leseempfehlung: Elektroautos: Warum mögen Sie den Winter nicht?


Das könnte Ihnen auch interessieren

Ladestation im Mehrfamilienhaus: Das müssen Sie wissen

Erster Blick auf die Neue Klasse als “SAV”: Der BMW Vision Neue Klasse X

Optimierung der Solarstromnutzung mit Wallboxen: Ein Leitfaden für PV-Überschussladen

Zahlen Sie mehr als 30 Cent pro kWh für Ihren Strom?
Dann sollten Sie das unbedingt prüfen! 👀

1

Unverbindlich prüfen: Sparpotenzial in einer Minute entdecken

2

Ersparnis sofort sehen: Wie viel Sie mit dem Wechsel sparen.

3

Einfach wechseln: Zu günstigerem Strom zuhause laden!
Wallbox-Zuhause-Laden-Ladestation-Installation

Noch keine eigene Wallbox? Jetzt unverbindlich anfragen!

Angebot in wenigen Tagen

Individuelle Lösung und Beratung

Bequeme online Planung

Wo soll die Wallbox installiert werden?

Die Anfrage ist 100% Kostenlos und unverbindlich.

0€ Prüfung + Angebot.png
bottom of page