top of page
profilepic.jpg

Erwan von GoElektrik

28. Juni 2023

Lesezeit:

4 Minuten

ADAC Pannenstatistik 2023: Wie zuverlässig sind Elektroautos wirklich?

Wie schneiden Elektroautos in der neuesten Zuverlässigkeitsbewertung ab? Sie könnten überrascht sein.

Hallo liebe Elektroauto-Fans! Heute habe ich spannende Neuigkeiten für euch. Das Warten hat ein Ende! Der ADAC hat seine jährliche Pannenstatistik für 2023 veröffentlicht und - Trommelwirbel, bitte - Elektroautos sind dieses Jahr zum ersten Mal dabei! Ja, ihr habt richtig gelesen, unsere geliebten, energieeffizienten Stromer sind nun offiziell im Ranking!


Im letzten Jahr analysierte der ADAC 155 verschiedene Fahrzeugmodelle, darunter auch elektrische Modelle von BMW, Renault, Tesla und VW. Und ihr werdet es nicht glauben, aber gleich vier Elektrofahrzeuge haben es über die neue Bestandsgrenze von mindestens 7000 Autos in zwei Erstzulassungsjahren geschafft. Bravo, BMW i3, Renault Zoe, VW ID.3 und Tesla Model 3! Ihr habt es auf die große Bühne der Pannenstatistik geschafft.


Jetzt, wo Elektroautos die Straßen erobern, stellt sich natürlich die Frage, die wir uns alle stellen: Sind E-Fahrzeuge pannenanfälliger als Verbrenner? Nun, wir haben endlich eine Antwort, und die ist... trommelwirbel... NEIN! Elektroautos sind nicht anfälliger für Pannen als Verbrenner. Sie sind sogar weniger anfällig für bestimmte Probleme, wie zum Beispiel Probleme mit dem Antrieb, was wahrscheinlich auf den einfacheren technischen Aufbau eines E-Motors zurückzuführen ist.



ADAC - Pannenstatistik 2023-1-Elektro-vs-Verbrenner
Elektroautos bleiben seltener liegen als Verbrenner: Dies zeigt die ADAC Pannenstatistik 2023.


Die Nummer 1 der Pannenursachen: Die Batterie, auch bei Verbrennern!


Eines der Hauptanliegen, das oft mit Elektroautos in Verbindung gebracht wird, ist die Batterie. Aber es ist wichtig zu klären, dass es hier nicht um die Hochvolt-Traktionsbatterie geht, sondern um die kleinere 12-Volt-Starterbatterie, die sowohl in Elektroautos als auch in Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor zu finden ist. Diese kleineren Batterien sind die häufigste Pannenursache, aber glücklicherweise kann der ADAC in den meisten Fällen schnell zur Rettung kommen.


ADAC Pannenstatistik 2023 Elektroautos vs. Verbrenner
Pannen pro 1000 Fahrzeuge mit Erstzulassung 2020 nach Bauteilgruppen (Quelle: ADAC)


In Bezug auf die Hochvolt-Traktionsbatterie, die das Herzstück eines jeden Elektroautos bildet, haben wir in einem unserer vorherigen Artikel bereits über den Einfluss des Ultrahochgeschwindigkeitsladens auf die Lebensdauer der Batterie berichtet. Es ist unsere Empfehlung, das Laden zu Hause an einer dedizierten Wallbox zu priorisieren. Dies gewährleistet nicht nur eine längere und gesündere Lebensdauer der Batterie, sondern ist auch gut für den zukünftigen Wiederverkaufswert Ihres Fahrzeugs. Zudem trägt es dazu bei, Ihre Reichweite so hoch wie möglich zu halten und schont gleichzeitig die Umwelt, indem die Lebensdauer der Batterien verlängert wird.


Pannenstatistik-Ranking: Wie schneiden Elektroautos ab?


Die ADAC Pannenstatistik präsentiert auch Rankings für verschiedene Fahrzeugmodelle, basierend auf dem Jahr ihrer Erstzulassung. Es ist interessant zu sehen, wie gut die Elektroautos im Vergleich zu ihren Konkurrenten mit Verbrennungsmotoren abgeschnitten haben.


Für Erstzulassungen 2018 landete der Renault Zoé als Kleinwagen auf Platz 3, knapp hinter dem Renault Captur auf Platz 1 (1,7) und dem Suzuki Vitara (2,2).


Bei den Erstzulassungen 2019 hat sich das Bild deutlich geändert. Der BMW i3 belegte Platz 1 mit 0,8 in der Kategorie Kleinwagen, während der Renault Zoé auf Platz 21 abrutschte (4,2). Bei den Mittelklassefahrzeugen landete das Tesla Model 3 auf Platz 2 mit 0,9, knapp hinter dem BMW X3 (0,8).



ADAC - Pannenstatistik 2023 Kleinwagen-Elektro
Ein Stromer ganz oben! BMW sichert den ersten Platz mit dem i3.


Für Fahrzeuge, die erstmals im Jahr 2020 zugelassen wurden, hat sich das Ranking erneut verschoben. Der BMW i3 behielt seine Spitzenposition bei den Kleinwagen bei (0,8), während der Renault Zoé erneut auf Platz 21 abrutschte (4,2). Überraschenderweise hat der VW ID.3 die Spitze der unteren Mittelklasse erreicht mit nur 0,2, gefolgt von den BMW-Modellen X1 (0,4) und X2 (0,6). Bei den Mittelklassewagen landete das Tesla Model 3 nur noch auf Platz 6 (1,1), während sich der BMW 3er und die Mercedes-Benz C-Klasse den ersten Platz



ADAC - Pannenstatistik 2023-Mittelklasse-Elektro
So steht BMW wieder an der Spitze der Mittelklasse - diesmal ohne Elektroantrieb. Tesla sichert sich mit dem Model 3 den zweiten Platz.


Unser Fazit


Es ist noch zu früh, um ein endgültiges Urteil zu fällen, da die ADAC den Systemvergleich zwischen Elektroautos und Verbrennern in den kommenden Jahren weiterführen und ausbauen wird. Dennoch zeigt die vorliegende Statistik deutlich das Potenzial von Elektroautos in Bezug auf Umweltverträglichkeit und Zuverlässigkeit.


Mit weniger mechanischen Teilen neigen Elektroautos grundsätzlich zu weniger Problemen, was sich in diesen ersten Daten widerspiegelt. Die zunehmende Zuverlässigkeit und Akzeptanz von Elektroautos ist ein bedeutender Schritt nach vorn für die Automobilindustrie und uns als Verbraucher. Wir freuen uns darauf, die zukünftigen Entwicklungen in diesem spannenden Rennen zu beobachten.


---


Quelle: ADAC Pannenstatistik 2023

Das könnte Ihnen auch interessieren

Tesla's neuer Rivale: Kann der Zeekr 007 mithalten?

Huaweis Elektro-Limousine Luxeed S7: Eine neue Herausforderung für Teslas Dominanz

Revolutionäre Batterietechnologie aus Europa?

Wallbox-Zuhause-Laden-Ladestation-Installation

Wir machen Wallbox-Installation einfach. Ab 699€.

Angebot in wenigen Tagen

Individuelle Lösung, nicht nur Standardangebote

Keine Wartezeiten, keine unnötigen Hausbesuche

Wo soll die Wallbox installiert werden?

Die Anfrage ist 100% Kostenlos und unverbindlich.

bottom of page