top of page
profilepic.jpg

Erwan von GoElektrik

7. Dez. 2022

Lesezeit:

3 Minuten

Elektroautos: Wie wirkt sich Kälte auf die Reichweite aus?

Wenn es kalt ist, kann die Reichweite von Elektrofahrzeugen beeinträchtigt werden.

Wenn es kalt oder sogar sehr kalt ist, z. B. bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, kann die Reichweite von Elektrofahrzeugen beeinträchtigt werden. Wir erklären Ihnen, warum das so ist!

Bei kühlen Außentemperaturen verlieren Elektrofahrzeuge an Leistung. Dies wirkt sich vor allem auf die Reichweite aus. Dies ist vor allem bei Temperaturen im Minusbereich der Fall. Wir erklären Ihnen, warum das so ist und was Sie tun können, um Ihre Reichweite zu erhalten!


Warum sinkt die Reichweite im Winter?


Elektroautos sind im Gegensatz zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor empfindlicher gegenüber niedrigen Temperaturen. An kalten Tagen leiden Elektro- oder Plug-in-Hybridfahrzeuge aufgrund ihrer zu hohen Effizienz stärker. Denn wo ein Auto mit Verbrennungsmotor viel Abwärme erzeugt, wandeln die Motoren von EVs fast die gesamte erzeugte Energie verlustfrei für den Antrieb des Fahrzeugs um.


Da die meisten Elektroautos mit Lithium-Ionen-Batterien ausgestattet sind, die zur Aufrechterhaltung ihrer Leistungsfähigkeit eine positive Temperatur benötigen, müssen sie mehr Motorleistung aufwenden, um die Batterieblöcke aufzuwärmen.


Insgesamt können je nach Fahrzeugmodell zwischen 20 und 30 % der Reichweite verloren gehen, wenn die gleiche Ladung bei kaltem Wetter aufgeladen wird. Bei starker Nutzung der Innenraumheizung verringert sich die Reichweite noch weiter. 


Wie kann man die Reichweite seines Elektroautos erhalten?


Wenn Sie eine Panne vermeiden möchten, müssen Sie bei niedrigen Temperaturen besonders vorsichtig sein. Achten Sie z. B. darauf, dass Sie immer etwa 20 % Restladestand haben, um die Batterie beim Starten aufzuwärmen.


Schließlich sollten Sie die Batterie am besten eine Stunde vor der Abfahrt aufladen, um die Wärme des Ladesystems zu nutzen. Wenn das Auto noch angeschlossen ist, sollten Sie die Gelegenheit nutzen, um die Batterie vorzukonditionieren, indem Sie sie von innen aufheizen. Diese Option wird von einigen Herstellern wie Tesla angeboten.


💡 GoElektrik Tipp: Während der Fahrt sollten Sie die Sitzheizung der Innenraumheizung vorziehen, da diese weniger Energie verbraucht.


Zum Aufladen sollten Sie möglichst in geschlossenen Räumen arbeiten. Daher empfehlen wir generell, Ihre Ladestation in der Garage zu installieren, wenn Sie die Möglichkeit dazu haben. Das Auto schläft dann im Warmen und die Batterie wird schneller aufgeladen, auch im Winter. So vermeiden Sie unschöne Überraschungen am Morgen. Wenn Sie nicht das Glück haben, eine Garage zu haben, ist eine Ladestation im Freien, z. B. unter einem Carport, eine gute Alternative. Die Ladestation berücksichtigt die Temperaturparameter und lädt Ihr Fahrzeug optimal auf. 


Um Ihre Ladestation zu konfigurieren, klicken Sie hier. 

Das könnte Ihnen auch interessieren

Ladestation im Mehrfamilienhaus: Das müssen Sie wissen

Erster Blick auf die Neue Klasse als “SAV”: Der BMW Vision Neue Klasse X

Optimierung der Solarstromnutzung mit Wallboxen: Ein Leitfaden für PV-Überschussladen

Zahlen Sie mehr als 30 Cent pro kWh für Ihren Strom?
Dann sollten Sie das unbedingt prüfen! 👀

1

Unverbindlich prüfen: Sparpotenzial in einer Minute entdecken

2

Ersparnis sofort sehen: Wie viel Sie mit dem Wechsel sparen.

3

Einfach wechseln: Zu günstigerem Strom zuhause laden!
Wallbox-Zuhause-Laden-Ladestation-Installation

Noch keine eigene Wallbox? Jetzt unverbindlich anfragen!

Angebot in wenigen Tagen

Individuelle Lösung und Beratung

Bequeme online Planung

Wo soll die Wallbox installiert werden?

Die Anfrage ist 100% Kostenlos und unverbindlich.

0€ Prüfung + Angebot.png
bottom of page